CocoonDance wurde im Jahre 2000 anlässlich einer Einladung zum Avignon-Off-Festival von der Choreografin Rafaële Giovanola und dem Dramaturgen Rainald Endraß gegründet. Die in Baltimore, U.S.A., geborene Schweizerin Rafaële Giovanola studierte u.a. bei Marika Besobrasova in Monte Carlo. Nach einem ersten Engagement in Turin, wurde sie an das Frankfurter Ballett engagiert, wo sie das klassische Repertoire tanzte. Unter der Leitung von William Forsythe blieb sie acht Jahre und wirkte bei allen wichtigen Produktionen mit. Von der Gründung des Choreographischen Theaters in Bonn im Jahr 1990 bis zu seiner Auflösung im Jahr  2003 war Rafaële Giovanola Mitglied in Pavel Mikuláštiks Choreographischem Theater. 2000 gründete sie für eine Einladung zum Avignon-Off zusammen mit dem Dramaturgen Rainald Endraß das Projekt CocoonDance, das mit seinen über 30 abendfüllenden Produktionen mittlerweile auf fünf Kontinenten unterwegs ist. Seit 2004 bespielt die Company die Sparte Tanz im Bonner Theater im Ballsaal, einem Haus der produzierenden Künstler, Schnittstelle und Wirkungsbereich verschiedenster Felder des zeitgenössischen Tanzes, wie Gastspielreihen, Residenzprogramme, und Projekte kultureller Bildung, wie u.a. die Bonner Junior Company THEY MIGHT BE GIANTS.   

"Das Bonner Ensemble CocoonDance ist eine der intellektuellen Antworten in Nordrhein-Westfalen auf die zeitgenössischen Herausforderungen an die Tanzkunst. Unermüdlich arbeitet es an neuen Erzähltechniken, künstlerischen Herangehensweisen." Bettina Trouwborst, Westdeutsche Zeitung, 27.04.2015

FOLGEN SIE UNS!