Ramin Anaraki

Ramin Anaraki beendete 2007 sein Studium der Regie an der Otto-Falckenberg-Schule. Anschließend war er an den Münchner Kammerspielen als Regieassistent engagiert, wo er u.a. mit Regisseuren wie Jossi Wieler, Johan Simons, Sebastian Nübling, Luk Perceval, Christiane Pohle zusammenarbeitete. Parallel dazu entwickelte er freie Projekte u. a. zu Rainer Werner Fassbinder und Pier Paolo Pasolini. Danach arbeitete er als freier Regisseur u. a. in München, Basel, Wien, Klagenfurt und Würzburg. Seit 2009 war er Hausregisseur am Theater Augsburg. Dort inszenierte er unter anderem JOHN GABRIEL BORKMAN von Ibsen, DER GOLDENE DRACHE von Schimmelpfennig, KEIN SCHIFF WIRD KOMMEN von N. Stockmann und MICHAEL KOHLHAAS von Kleist. Am Konservatorium Wien erarbeitete er beim Erasmus-Projekt THROUGH THE IMAGE ein interdisziplinäres Projekt mit Studenten aus Dijon, Bratislava, Istanbul und Wien. Seit 2008 doziert er regelmäßig im Bereich Schauspiel und Regie an der Otto-Falckenberg-Schule, München. Am Theater Osnabrück inszenierte Ramin Anaraki 2014/15 RONJA RÄUBERTOCHTER und 2015/16 WAS DAS NASHORN SAH, ALS ES AUF DIE ANDERE SEITE DES ZAUNS SCHAUTE. In der Spielzeit 2016/17 wird er bei DAS LÄCHELN EINER SOMMERNACHT Regie führen.

FOLGEN SIE UNS!