Sie sind hier: Ensemble / Schauspiel / Ensemble

CORNELIA KEMPERS

Cornelia Kempers erhielt ihre Schauspielausbildung an der Hochschule der Künste Berlin. Im Anschluss folgten zahlreiche Engagements, u.a. 1980 bis 1983 am Schauspielhaus Düsseldorf (Arbeiten mit Roberto Ciulli, Volker Hesse, Peter Palitzsch), 1983  bis 1990 am Staatstheater Stuttgart (Arbeiten mit Hansgünther Heyme, Günter Krämer, Jossi Wieler, Achim Freyer (1984 die Uraufführung der Philipp GlassTrilogie an der Staatsoper Stuttgart)) und 1986  bis 1991 für drei Produktionen am Burgtheater Wien (in der Regie von Achim Freyer DIE METAMORPHOSEN DES OVID, Marie in WOYZECK, Klymene in PHAETON). 1990 spielte Cornelia Kempers in dem Spielfilm ANNA GÖLDIN von Gertrud Pinkus, für den sie 1992 den Hessischen Filmpreis erhielt. Des Weiteren arbeitete sie 1992 bis 1994 und 1997 bis 2000 am Bremer Theater (u.a. mit Thomas Bischoff, Andrzej Woron, Joachim Lux, Wolf-Dietrich Sprenger und Barbara Bilabel), 1995/96 am Schauspielhaus Zürich (mit Uwe-Eric Laufenberg) sowie am Theater am Neumarkt, Zürich und 1996/97 am Nationaltheater Mannheim. 2000 bis 2005 war sie Ensemblemitglied am Niedersächsischen Staatstheater Schauspiel Hannover (Arbeiten u.a. mit Christina Paulhofer, Barbara Bürck, Hans Kresnik, Anselm Weber). Als Gast spielte sie in den folgenden Jahren u.a. 2005 am Berliner Ensemble in der Regie von Claus Peymann, 2005/06 am Staatstheater Stuttgart (in Inszenierungen von Hasko Weber und Volker Lösch), 2006 am Schauspiel Frankfurt (Simone Blattner, Martin Nimtz), 2007 an den Münchner Kammerspielen (Patrick Wengenroth), 2008 am Schauspiel Hannover (Meret Matter, Schirin Khodadadian) sowie an den Sophiensaelen Berlin (Patrick Wengenroth) und 2009 am Schauspiel Essen (Anselm Weber), am Schauspiel Hannover (Barbara Bürk) und am Staatstheater Nürnberg (Kay Neumann). 2010 bis 2014 folgten Gastengagements auf Kampnagel Hamburg (mit Deichkind), am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Nationaltheater Mannheim, am Ernst-Deutsch-Theater Hamburg (Mathilde von Zahnd in DIE PHYSIKER, Regie: Wolf-Dietrich Sprenger), am Theater Basel, am Schauspiel Essen, am Staatsschauspiel Dresden, am Theater Bonn, an der Volksbühne Berlin (VILLA VERDI, Regie: Hans Kresnik), am Schauspiel Bochum, am Staatsschauspiel Dresden und verschiedene Rollen in Film und Fernsehen. 2015 spielte sie am Schauspiel Graz in der Uraufführung CACTUSLAND (Regie: Lily Sykes) sowie in DER GUTE MENSCH VON DOWNTOWN in einer Produktion des Theater Rambazamba Berlin mit geistig Behinderten. Seit der Spielzeit 2016/17 ist Cornelia Kempers Ensemblemitglied am Theater Osnabrück.

IN DER SPIELZEIT 2016/17 BIS JETZT ZU SEHEN IN

Der Revisor als Artemija Filippowna Semljanika, Hospitalverwalterin
Das Lächeln einer Sommernacht als Die alte Dame 
Die Physiker als Marta Boll/Uwe Sievers
Nathan der Weise als Daja

 

FOLGEN SIE UNS!