Sie sind hier: Ensemble / Schauspiel / Regie

MANUELA SOEIRO

Nach der Unabhängigkeit Mosambiks von Portugal 1975 initiierte Maria Manoela de Lobão Soeiro verschiedene Theater-, Musik-, Lyrik- und Chorgruppen in ihrem Stadtviertel sowie in Firmen und Schulen. Ziel war es, der mosambikanischen Gesellschaft die Werte zurückzugeben, die unter der portugiesischen Regierung verloren gegangen oder verboten worden waren. Auf diese Weise entstanden ganz unterschiedliche Arbeitsgemeinschaften zur mosambikanischen Kultur. Zwischen 1980 und 1985 produzierte sie in diesem Kontext eine Reihe von Theaterstücken mit Amateurgruppen. 1986 gründete sie dann die erste professionelle Theatergruppe Mosambiks unter dem Namen Mutumbela Gogo. Übersetzt bedeutet dieser Name „das Gesicht mit einer Maske bedecken“ – eine Anspielung auf die Kolonialzeit, als in den Vororten während des Karnevals die Leute mit Masken auf die Straße gegangen sind und tanzend und von Schlaginstrumenten begleitet das Lied „Mutumbela gogo“ gesungen haben. Um das finanzielle Überleben der Gruppe zu sichern, eröffnete sie ohne finanzielle Unterstützung der Regierung eine Bäckerei neben dem Theater. Zusammen mit Mutumbela Gogo, das im Teatro Avenida in Maputo beheimatet ist, hat sie bis jetzt über 60 Theaterstücke produziert. Schwerpunkt der Arbeit ist die Stärkung einer afrikanisch-mosambikanischen Identität, aber sie setzen sich auch mit Autoren aus anderen Ländern auseinander, u. a. mit Dario Fo, Ibsen, Shakespeare und Aristophanes. Mutumbela Gogo hat an verschiedenen Theaterfestivals teilgenommen, zum Beispiel in Südafrika, Burkina Faso, Zimbabwe, auf Insel im Indischen Ozean, in Indien, Portugal, Frankreich, Spanien, Deutschland, Schweden, Norwegen, Brasilien und Argentinien.

FOLGEN SIE UNS!