Liebe Theaterfreunde!

Mit Spannung erwartet, mit Bravour gemeistert! So kann man die erste Zwischenbilanz unter der neuen Theaterleitung sicher beschreiben. Mit einem grandiosen Festival Spieltriebe 4 begeisterte das neue Ensemble gleich in der ganzen Stadt. Eine Stille für Frau Schirakesch in einer Inszenierung der Leitenden Schauspielregisseurin Annette Pullen wurde sofort in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zur „Inszenierung der Woche“ gekürt und inzwischen zu den renommierten Autorentheatertagen an das Deutsche Theater Berlin eingeladen! Mit der Spielzeit 2011/12 haben uns nun der Generalmusikdirektor Hermann Bäumer und die Chefchoreografin Nanine Linning verlassen. Der Theaterverein bedankt sich herzlich bei beiden für die in Osnabrück geleistete Arbeit, von der wir behaupten können, dass sie das Theater und auch die Stadt Osnabrück zu neuer internationaler Beachtung und Anerkennung gebracht hat. Mit Mauro de Candia erwarten wir einen neuen Chefchoreografen und ein neues Tanzensemble. Gespannt sind wir auf den neuen Generalmusikdirektor Andreas Hotz, der die neue Spielzeit im Musiktheater mit einer der großartigsten italienischen Opern eröffnet: Verdis Die Macht des Schicksals. Neugierig blicken wir auf das Musicalepos Evita und besonders auf die Opernuraufführung, eine Komposition von Sidney Corbett nach dem Roman Das große Heft der Autorin Agota Kristof. Gerhart Hauptmanns Tragikomödie Die Ratten setzt in einer Inszenierung von Annette Pullen die Reihe der Literaturklassiker fort – eine Chance für Schüler und Lehrer in Stadt und Landkreis, dieser berühmten Tragikomödie auf der Bühne zu begegnen. Mit Spannung erwarten wir die Inszenierung des 2007 erschienenen Romans Die Mittagsfrau von Julia Franck, der noch im Erscheinungsjahr mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde. Freuen wir uns also auf eine spannende und gewinnbringende Spielzeit in unserem Theater Osnabrück und wünschen allen Künstlern des Hauses, aber auch den zahlreichen künstlerischen Gästen TOI, TOI, TOI!

Axel Zumstrull
1. Vorsitzender Theaterverein Osnabrück e. V.
www.theaterverein-osnabrueck.de/

Liebe Musikfreunde,

eine neue Spielzeit, ein neuer Generalmusikdirektor, der Musikverein mit neuem Vorstand – Neubeginn also in vielerlei Hinsicht. Wir begrüßen Andreas Hotz als Generalmusikdirektor in Osnabrück und heißen ihn herzlich willkommen. Er ist noch so jung – und doch schon mehrfach ausgezeichnet: Dirigierexamen mit Auszeichnung, Klavier- und Orgelstudium, mehrfache Stipendien, Preisträger des Deutschen Dirigentenpreises und des renommierten Dirigentenwettbewerbs Sir Georg Solti sowie viele Jahre Opernerfahrung an verschiedenen Theatern. Solch eine Vita setzt Hoffnungen und positive Erwartungen frei. Mit Spannung blicken wir, das Publikum, auf den neuen Konzertspielplan sowie auf die Musiktheaterpremieren. Andreas Hotz trifft in Osnabrück auf ein ambitioniertes und ausgezeichnetes Orchester, das nun auch gleichermaßen mit bestem Fundament neue Wege gehen wird und im Zusammenspiel mit dem neuen Dirigenten seine hohe Musikalität und Brillanz unter Beweis stellen kann. Dem scheidenden Generalmusikdirektor Hermann Bäumer danken wir für die erfolgreiche Arbeit mit dem Orchester und wünschen ihm Glück und Erfolg in seinem neuen Wirkungskreis in Mainz. Der Musikverein Osnabrück e. V. wird weiterhin seine Aufgaben im Hinblick auf das Symphonieorchester wahrnehmen, finanzielle und ideelle Unterstützung bieten sowie die Kammerkonzerte ermöglichen. Wir freuen uns auf eine neue Spielzeit und Konzertsaison mit bewegenden, musikalischen Momenten. Wir wünschen Andreas Hotz und dem Osnabrücker Symphonieorchester viel Glück für den gemeinsamen Start: TOI, TOI, TOI!

Mit freundlichem Gruß
Anita Schnitker
1. Vorsitzende Musikverein Osnabrück e. V.
www.musikverein-osnabrueck.de