Sie sind hier: Spielplan

DIE BREMER STADTMUSIKANTEN

Brüder Grimm / ab 6 Jahren

Textfassung: Annalena Küspert

Die wahrscheinlich coolste Tier-Gang aller Märchenzeiten kommt nach Osnabrück. Zum Weihnachtsstück für Jung und Alt werden die Bremer Stadtmusikanten aufspielen. Bevor das allerdings möglich ist, müssen sie erst einmal zusammenkommen. Was aber haben ein Packesel, ein Jagdhund, eine Katze und ein Hahn gemeinsam? Nicht viel, außer dass es ihnen allen ans Leder soll. Denn ihre Herren meinen, sie hätten ausgedient, seien altersmüde, unproduktiv und deshalb ohne Daseinsberechtigung. „Etwas Besseres als den Tod finden wir überall“, sagen sich die Ausrangierten. Sie schließen sich dem Packesel an, der als erster auf die Idee gekommen war, nach Bremen zu gehen, um Stadtmusikant zu werden. Warum dann nicht gleich eine Band(e) mit den anderen Weggenossen gründen? Bis Bremen ist es allerdings weit, und die Gruppe muss in einem dunklen Wald übernachten. Dem Zugriff des Gesetzes entzogen, lebt hier übles Räubergelichter. Das schreckt die fantastischen Vier nicht ab. Wenn alle beherzt an einem Strang ziehen, dann können sie sich jeder Gefahr stellen.


Bereits letzte Spielzeit konnte Regisseur Guillermo Amaya Kinder und Junggebliebene mit seiner Inszenierung von MOMO berücken. Nun wird er die BREMER STADTMUSIKANTEN ins Theater am Domhof bringen.


Fotos: Uwe Lewandowski 


Die Vorstellung dauert ca. 1 Stunde, 10 Minuten – keine Pause.

GEFÄLLT IHNEN DIESES STÜCK? DANN SCHAUEN SIE MAL HIER:

TERMINE & KARTEN

19.11.2017

So. | 11:30 Uhr

03.12.2017

So. | 14:30 Uhr

03.12.2017

So. | 16:30 Uhr

17.12.2017

So. | 14:30 Uhr

17.12.2017

So. | 16:30 Uhr

26.12.2017

Di. | 11:00 Uhr

01.01.2018

Mo. | 14:30 Uhr

01.01.2018

Mo. | 16:30 Uhr

BESETZUNG

PRESSESTIMMEN

Regisseur Guillermo Amaya ("Momo") inszeniert das bekannte Grimmsche Märchen in der Textfassung von Annalena Küspert mit viel Sinn für Situationskomik, Slapstick und Action. [...] Alles in allem ging es in der 70-minütigen Inszenierung rasant, lustig und musikalisch beschwingt zur Sache - Happy End inklusive. - Uta Biestmann-Kotte, Neue Osnabrücker Zeitung.

Die höchstwahrscheinlich coolste Tier-Gang aller Märchenzeiten sorgt in Osnabrück für Furore. Bühnenbild, fetzige Musik, tierisch gute Kostüme und bestens aufgelegte Darsteller sorgen für 70 kurzweilige Minuten. Werner Hülsmann, Osnabrücker Nachrichten.

Mit freundlicher Unterstützung durch

LUST AUF THEATER?

FOLGEN SIE UNS!