Highlight Bild

Theater hautnah

Willkommen!

Wir holen euch ins Theater, in den Zuschauerraum und auf die Bühne. Theater Hautnah öffnet Türen vor und hinter den Kulissen. Wir bereiten euren Vorstellungsbesuch vor oder nach, arrangieren für euch Führungen und Probenbesuche im Theater. Gerne führen wir auch Theaterprojekte an euren Schulen durch. Wer selbst einmal auf der Bühne stehen möchte, hat bei einer unserer Theatergruppen, unseren Workshops oder einem Moving Theatre-Kompositionsprojekt die Gelegenheit dazu.

Herzlich Willkommen und Vorhang auf!
Anja Deu, Dietz-Ulrich von Czettritz, Laura Nerbl, Julian Neumayr

32. Schülertheatertreffen

Zahlreiche Schultheatergruppen aus Stadt und Land Osnabrück führen ihre eigenen Produktionen auf. Dabei reicht die Spanne der jungen Schauspieler über verschiedene Altersstufen durch alle Schulformen hindurch. Inhaltlich wird eine große Bandbreite zu sehen sein: von Eigenproduktionen, Improtheater, über klassische Inszenierungen bis hin zu Schwarzlichttheater. Da wir den Austausch zwischen den Schulen fördern möchten, wird es nach jeder Aufführung eine kurze Diskussion über das jeweilige Stück geben.
Das genaue Programm erhalten Sie auf Anfrage ab dem 30. Mai. Für interessierte Zuschauer und Schulklassen ist eine Anmeldung erforderlich!

Dienstag 8.07.  bis Donnerstag 10.07.2014  2014, jeweils 9 bis 13:30 Uhr, emma-theater

Informationen und Anmeldung unter 0541/ 7600 157 oder vonczettritz@theater.osnabrueck.de
Der Eintritt ist frei.

Ein Stück RAF (UA)

Jugendclub Mania

Deutschland 1967 bis 1977. Die RAF macht durch Banküberfälle, Sprengstoffattentate und politische Morde auf sich aufmerksam. In diesen Jahren bestimmt die RAF das politische Leben und spaltet die Gesellschaft. Der Jugendclub MANIA nimmt den Film „Der Baader-Meinhof-Komplex“ als Inspiration. Durch Improvisation und das Schreiben eigener Szenen entstand „Ein Stück RAF“: dokumentarisch, politisch und oft grotesk.


Premiere: 25.05.2014, 19.30 Uhr, emma-theater, weitere Vorstellungen: 27. und 31.05, sowie am 09.06.2014

Das Apollo Kino (UA)

von Daniela Kruse
Theater der Generationen

1926: Der Film „Leben in zwei Welten“ hat im Apollo Kino Premiere. Mit Hilfe eines neu konstruierten Projektors sollen die Charaktere möglichst lebendig dargestellt werden. Die Erfindung gelingt so gut, dass die Figuren tatsächlich zum Leben erweckt werden. Zum Leben? Nun, es sei denn, die Protagonisten aus dem Film sind Untote.


Premiere 29.06.2014, 19.30 Uhr, emma-theater, weitere Vorstellungen 2. und 8. Juli 2014

 

Verrücktes Blut

von Nurkan Erpulat und Jens Hillje
Der multikulturelle Jugendclub AMIGOS BANDIDOS

Was passiert, wenn Gewalt den Schulalltag beherrscht, wenn auch die Lehrkräfte zur Waffe greifen, wenn alles eskaliert? Und was hat das alles mit Schillers Die Räuber und dem Jugendclub AMIGOS BANDIDOS zu tun?
Das 2011 mit dem Publikumspreis der Mühlheimer Theatertage ausgezeichnete Stück Verrücktes Blut gibt darauf keine Antworten, zeigt aber wie schnell diese Gesellschaft in den Etikettierungswahn von Menschen verfällt. Die Mitglieder des Jugendclub AMIGOS BANDIDOS kennen das Gefühl mit den Etiketten Migrant, bildungsfern und gewalttätig beklebt zu werden. Diese Erfahrungen legen sie in die Darstellung von Schülern, die die Zusammenarbeit in einer Projektwoche mit ihrer Lehrerin gänzlich verweigern. Bis die Lehrerin zur Waffe greift und die Schüler zwingt, „Die Räuber“ zu spielen.


Premiere: 6.Juli .2014, 19.30 Uhr,  AMEOS-Klinikum Osnabrück/Treffpunkt für Kunst und Kultur, weitere Vorstellungen: 9. und 11.Juli 2014