ANDREAS SCHOLL

Andreas Scholls erhielt seine musikalische Frühausbildung bei den Kiedricher Chorbuben. Später studierte er bei Richard Levitt und René Jacobs an der Schola Cantorum Basiliensis. Als Grammy-nominierter Künstler gewann er zahlreiche Awards und Preise, darunter den Kulturpreis des Landes Hessen, den er zusammen mit seiner Frau, der Pianistin Tamar Halperin, verliehen bekam.

Seine charakteristische Opernrolle Giulio Cesare sang Scholl zuletzt an der Oper Frankfurt sowie am Théâtre des Champs-Elysées und bei den Salzburger Festspielen 2012. Mit der Rolle des Bertarido debütierte er sowohl an der Glyndebourne Festival Opera als auch an der Metropolitan Opera. Konzertant war er u. a. mit den Berliner Philharmonikern, dem New York Philharmonic, dem Royal Concertgebouw Orchestra, dem Boston Symphony Orchestra und allen führenden Barockorchestern der Welt zu erleben.

Andreas Scholl hat eine Reihe außergewöhnlicher Soloaufnahmen veröffentlicht.  Dazu gehören u. a. WANDERER, eine CD des deutschen Liedes in Zusammenarbeit mit der Pianistin Tamar Halperin und O SOLITUDE, ein All-Purcell-Album mit Accademia Bizantina, das 2012 mit dem BBC Music Magazine Award ausgezeichnet wurde. Als produktiver Aufnahmekünstler umfassen seine DVD-Veröffentlichungen auch Produktionen von GIULIO CESARE, RODELINDA und PARTENOPE.

FOLGEN SIE UNS!