FLORIAN WEBER

1977 in Detmold geboren wurde dem Sohn eines Musikprofessors und einer Opernsängerin der berufliche Weg mehr oder weniger vorgezeichnet. Bereits mit vier Jahren erhielt Florian Weber Klavierunterricht. Zuerst standen Klassiknoten im Zentrum der Erziehung, einige Jahre später entdeckte er jedoch den Jazz für sich.

Teil seiner Musikausbildung waren Lehrer wie John Taylor, Paul Bley und Richie Beirach. Außerdem ergriff Weber die Chance eines Studiums am Berklee College of Music. Dort gründete er gemeinsam mit Jeff Denson und Ziv Ravitz das Trio Minsarah. Das gleichnamige Album wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik geehrt. 2007 nahm Lee Konitz mit dem Trio Deep Lee auf, 2012 folgte der Mitschnitt LIVE AT THE VILLAGE VANGUARD, den das französische Magazin Jazzman mit einem Choc de l'Année bedachte.

Gemeinsam mit Markus Stockhausen gab Weber 2015 auf dem ECM-Label das Duowerk INSIDE OUT heraus; ein Quartett-Projekt unter seinem Namen mit Ralph Alessi, Linda Oh und Nasheet Waits mit dem Titel LUCENT WATERS wurde im November 2018, ebenfalls auf ECM, veröffentlicht.  

Florian Weber arbeitete unter anderem mit Tomasz Stańko, Pat Metheny, Albert Mangelsdorff und Michael Brecker zusammen. Darüber hinaus gewann er den Steinway-Preis beim Solopiano-Wettbewerb auf dem Montreux Jazz Festival und bekam den ECHO Jazz in der Sparte Bester Pianist national und den WDR-Jazzpreis für Improvisation verliehen. Neben Jazzprojekten fand Florian Weber auch immer wieder Zeit für Klassikausflüge. Mit Philharmonischen Orchestern spielte er als Solist Klavierkonzerte von Mozart, Ravel, Gershwin und Piazzolla. Außerdem gibt er im Rahmen von Meisterkursen und Lehraufträgen an Hochschulen im In- und Ausland sein Wissen an Studenten der nächsten Generation weiter.

FOLGEN SIE UNS!