STADTENSEMBLE STUDIERENDE

Jean & Julie. (k)eine Liebe

Stadtensemble · Jugendkirche
Premiere 02.07.021
nach August Strindberg

Es ist warm. Ein angenehmer Wind weht durch pflanzenbesetzte Erde. Keime und Sprösslinge sprießen, sprießen wie die Begegnung zweier Menschen, wie die Anfänge einer zwischenmenschlichen Beziehung, die Liebe in sich trägt. Unverfänglich? Liebevoll?

Innerlich findet ein Kampf statt. Der Kampf um Macht, der Kampf um Steigen und Fallen, der Kampf gegeneinander, für sich selbst? Wo wird er enden?

Was anfänglich als Spiel beginnt, mündet in einen manipulativen Schlagabtausch, in dem das Merkmal Geschlecht, die Frage, ob Frau oder Mann an so hoher Bedeutung gewinnt, dass für anderes kaum Platz geboten wird.

Das Bedürfnis beider Personen gesellschaftlich etwas zu verändern könnte unterschiedlicher nicht sein.

Jean und Julie finden sich in einer Beziehung wieder, die durchtränkt wird von individueller Überlegen- und Machtbesessenheit. Der ehrliche Wunsch nach Nähe, der einen Person, wird auf unangenehme Art und Weise wahrgenommen und brutal belächelt.

 

Ein Text aus dem vorletzten Jahrhundert, die Frage nach Eigen- und Fremdwahrnehmung, nach Sozialisation und Identität…

Zwei Rollen, zehn Spielende und der Versuch den immer noch vorherrschenden Sexismus in unserer Gesellschaft unter die Lupe zu nehmen.

02.07.2022Sa. 19:30
04.07.2022Mo. 19:30
07.07.2022Do. 19:30

Besetzung


MIT
Michael Boyko, Annika Bruno, Lukas Danckert, Gesa Hagedorn, Lea-Carina Knopf, Karolin Schneider, Tamy Stodollik, Lara Warnecke, Malin Warnecke, Johanna Wittbrodt

TEAM
Spielleitung: Rebecca Fritzsche
Regieassistenz: Jule Pichler