7. SINFONIEKONZERT

Erhebend

07.05.2022 20:00 Uhr, 09.05.2022 20:00Uhr・ Hoher Dom zu Osnabrück

Olivier Messiaen „L’Ascension“, Vier sinfonische Meditationen für Orchester
Wolfgang Amadeus Mozart Große Messe in c-Moll KV 427

Im feierlichen Rahmen des Osnabrücker Doms erklingen zwei bemerkenswerte geistliche Kompositionen. Olivier Messiaen zählt zu den herausragenden Komponistenpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Neben seiner Begeisterung für Ornithologie bildet sein tiefer Glaube eine zentrale Säule seiner Musikästhetik. Den vier Sätzen, beziehungsweise „Meditationen“ des Orchesterwerks L’Ascension („Himmelfahrt“) gibt er jeweils ein Bibelzitat mit Bezug zur Himmelfahrt Christi anbei. Die Meditationen deuten die Zitate sehr plastisch aus und eröffnen dabei sehr charakteristische Klangwelten: So erklingen im ersten Satz nur die Blechbläser mit einem feierlichen Choral, im zweiten präsen- tieren die Holzbläser zusammen mit den Streichern ein impressionistisches Klanggemälde, bevor im dritten Satz schließlich das ganze Orchester ertönt. Im letzten Satz sind es nur die Streicher, die die Himmelfahrt mit innigen und zugleich jenseitigen Klängen schildern.

Die Große c-Moll-Messe ist neben dem Requiem die wichtigste geistliche Komposition Wolfgang Amadeus Mozarts. Wie das Requiem ist sie ein Fragment geblieben, wobei es zahlreiche Rekonstruktionen anhand überlieferter Skizzen gibt. Die Messe entstand 1782, dem Jahr, in dem Mozart Constanze Weber heiratete, worin möglicherweise auch die Inspirationsquelle für die Komposition begründet liegt. In dem großangelegten Werk zieht Mozart alle Register und legt eine enorme stilistische Vielfalt an den Tag. Der Kontrast von großen dramatischen Chornummern und zarten Passagen fügt sich zu einer ausgefeilten Klangdramaturgie.

Besetzung


Musikalische Leitung: Andreas Hotz
Solist:innen: Julie Sekinger (Sopran), Ulrike Malotta (Sopran), Georg Poplutz (Tenor), Erik Rousi (Bass)
Mit: Chöre am Dom, Osnabrücker Jugendchor

In Kooperation mit