Jugendclub Amigos Bandidos

ÜBERS JUNGSEIN

Sie müssen die Soundcloud-Einstellungen anpassen, damit der Podcast angezeigt wird.

Soundcloud-Einstellungen anpassen

 

Die diesjährige Produktion des digitalen Jugendclubprojekts spricht die Zuhörenden direkt aus der Sicht der Jugendlichen an. Dabei ist die zentrale Frage: Was meint ihr denn? Wer sind wir?

Sie sind: die Jugend. Was bedeutet das aber? Schon die Sumerer haben vor ca. 5.000 Jahren ihrer Jugend Respektlosigkeit und Faulheit vorgeworfen. Jede Generation beschwert sich über die jeweilige Jugend, dabei sind alle einmal durch sie hindurchgegangen.

Jugend ist Hinterfragen, Träumen, Orientierung, Eskalation und Krise. Es ist eine sensible Phase der psychosozialen Strukturen mit einer Vielzahl an biochemischen Prozessen. Doch was bedeutet es, jung zu sein? Und wie ist das wohl, in Zeiten, in denen maximale Kontaktbeschränkungen und kaum Erlebniskultur herrschen, erwachsen zu werden? Ausgebremst zu sein, wo man gerade erst Anlauf genommen hat?

In ihrer Hörspielproduktion beschreiben sechs Jugendliche im Alter von 17 – 19 Jahren in eigenen Texten ihre Situation, konfrontieren die Zuhörerschaft auch mit Wut und lassen dennoch Raum für Träume und Wünsche. Sie lassen Party und Verrücktsein weiterleben und Berührung und analoge Kommunikation sehr vermissen. Mit viel Kreativität und der Bereitschaft neue Wege zu gehen, bewegen sie sich in digitalen Räumen. Digitalität ermöglicht viel in der heutigen Zeit. Kontakt ohne Besuche, Austausch ohne Zusammensein. Und was wäre, wenn es diese Mittel nicht gäbe? Oder man schlicht nicht über sie verfügt?

Aufgegliedert in 8 Kapitel gewährleisten sie Einblicke in ihr „Jungsein“. Sie werfen einen Blick zurück in die vergangenen Monate und reflektieren die eigene Entwicklung in sich selbst. Und immer wieder der Dialog mit einem fiktiven Gegenüber: Was denkt ihr denn?

Diese Produktion entstand, ohne, dass sich die Gruppe je außerhalb des digitalen Raumes kennengelernt hat. Die Kommunikation verlief nur online per Videokonferenz. Es ist kein durchkomponiertes Stück. Es ist eine Uraufführung. Eine künstlerische Momentaufnahme. Ein Verarbeiten und ein Signal. Ein laut werden und leise sein. Es ist: die Jugend.

Sie müssen die Vimeo-Einstellungen anpassen, damit das Video angezeigt wird.

Vimeo-Einstellungen anpassen





Besetzung

Mit Nele Falkenreck, Melina Freye, Annika Göckemeyer, Jakob Kos, Julia Krukow, Maren Sievert

Spielleitung Dietz-Ulrich von Czettritz
Assistenz Paula Römer
Dramaturgie Joanna Willenbrink


 

Das könnte Sie auch interessieren:

VERBINDUNGSFEHLER

Uraufführung von Julian Mahid Carly

Das Gewinnerstück des Osnabrücker Dramatikerpreises 2019 wird digital uraufgeführt und nimmt es in seiner poppigquirligen Art mit gesellschaftskritischen Themen wie Alltagsrassismus oder dem Kampf gegen das Anderssein auf.

> Video kostenlos ansehen

DAS NARRENSCHIFF

Filmessay nach dem Roman von Katherine Anne Porter

Zum Ende der Intendanz von Ralf Waldschmidt inszeniert Schauspieldirektor Dominique Schnizer DAS NARRENSCHIFF als Filmessay, der auch einen Blick hinter die Kulissen auf das Entstehen einer Theaterproduktion wirft. Ein letztes Mal noch ist das gesamte Schauspielensemble zu sehen, ob in den Figuren des Stücks oder in Interviews. 

> Mehr erfahren

DAS WALDHAUS

Uraufführung von Rebekka Kricheldorf

Die mehrfach ausgezeichnete Autorin Rebekka Kricheldorf schreibt in ihrem Auftragswerk für das Theater Osnabrück einen Thriller über Verschwörungstheorien und eine dunkle Parallelgesellschaft. Die bissige Abrechnung mit dem gefährlichen Gedankengut des germanisch-braunen Sumpfes wird vom KAFKA-Team Dominique Schnizer (Regie), Christin Treunert (Ausstattung) und Ernst Bechert (Musik) in einen atmosphärisch dichten Theaterfilm gebannt.

> Video ansehen

GÖTZ VON BERLICHINGEN

Johann Wolfgang von Goethe

Der junge Regisseur Daniel Foerster stellt diesen deutschen Klassiker auf den Prüfstand des Heute, nutzt dabei die Übersetzung in das digitale Medium, um die Frage nach der Neudefinition des Freiheitsbegriffs für das 21. Jahrhundert neu zu stellen, und katapultiert den stürmischen Ritter Götz somit in die Gegenwart.

> Video ansehen

TÖDLICHE ENTSCHEIDUNG

Krimi-Serie in drei Folgen

Das emma-theater wird zur digitalen Bühne. TÖDLICHE ENTSCHEIDUNG wurde in drei Folgen als Livestream gesendet und gab den Zuschauer*innen die Möglichkeit, während der Vorstellung mit dem Regieteam zu chatten und anschließend per Videokonferenz mit Ensemblemitgliedern ins Gespräch zu kommen. Alle drei Folgen stehen nun als Video on demand zur Verfügung.
(Einzelfolge: 5€, komplette Serie: 10€)

> Videos ansehen

OPEN WINDOWS IX

Tanzabend der jungen Choreograf*innen

Mit OPEN WINDOWS IX erobert die erste Tanzproduktion unser Digitales Theater!
Für die neunte und letzte Ausgabe von OPEN WINDOWS kreieren fünf Tänzer*innen der Dance Company eigene Choreografien, diesmal für die digitale Bühne. Alle Fünf lassen sich auf das Experiment ein, digitale Technik, Tanz und Choreografie in künstlerische Verbindung zu setzen.

> Video ansehen

Das Digitale Theater Osnabrück wird ermöglicht durch



© 2020 Theater Osnabrück