Sie sind hier: Spielplan

Bühnenfassung von Anna Werner und Marie Senf

Die Zeiten sind schlecht in England:  Der König ist nicht im Land, und der böse Sheriff beutet das Volk aus, um sich selbst zu bereichern. Doch der junge Robin von Locksley will das nicht hinnehmen! Zusammen mit seinen Freunden Little John, Bruder Tuck und der rebellischen Prinzessin Marian versteckt er sich in den Wäldern und gründet eine Räuberbande. Ab jetzt wollen sie die Reichen bestehlen und alles den Armen geben! Die Überfälle werden ein großer Erfolg und die „Vogelfreien“ zu Berühmtheiten im Land.  Doch der Sheriff von Nottingham will Rache – und Prinzessin Marian gleich dazu. Können Robin und seine Freunde das verhindern?


Regisseurin Anna Werner, die bereits mit großem Erfolg DAS GESPENST VON CANTERVILLE am Theater Osnabrück inszenierte, zeigt die Legende von Robin Hood als Abenteuerspaß für die ganze Familie, in dem Gerechtigkeit und Mut über das Böse triumphieren und die Freundschaft den Sieg davonträgt.


Fotos: Uwe Lewandowski


Die Vorstellung dauert ca. 1 Stunde, 5 Minuten – keine Pause.


Die Termine für die Vormittagsvorstellungen entnehmen Sie bitte der Monatsübersicht oder dem Leporello. Karten können Sie nach Verfügbarkeit an der Theaterkasse und telefonisch unter 0541/76 000 76 kaufen.

BESETZUNG

Inszenierung Anna Werner
Bühne/Kostüme Margrit Flagner 
Musik Eberhard Schneider
Kampfchoreografie
Atef Vogel
Dramaturgie
Marie Senf

Robin von Locksley, später Robin Hood Benjamin Werner
Prinzessin Marian Johanna Franke
Little John Manuel Flach
Sheriff von Nottingham / Ein reicher Kaufmann Gregor Müller
Gouvernante / Ein Händler / Bruder Tuck Jost op den Winkel
Scherge des Sheriffs / Ein Bauer Jacques Freyber
Scherge des Sheriffs / Ein Bauer Astrid Köhler
Musiker Eberhard Schneider, Mischa Vernov

PRESSESTIMMEN

„Die Oskar-Schauspieler Benjamin Werner und Johanna Franke stellen sie [Robin und Marian] authentisch dar und lassen sie zu sympathischen Helden werden. Gregor Müller spielt den Sheriff von Nottingham schön fies und selbstherrlich und erinnert an manchen Narzissten der politischen Weltbühne. Die Nebenfiguren mit ihren Ecken und Kanten tun dem Ganzen gut. Neben den tollpatschigen Gehilfen des Sheriffs sind das Robins Kumpanen, der hilflose, aber treue Little John und der ewig hungrige Bruder Tuck. Jost op den Winkel (Tuck) und Manuel Flach (John) spielen ihre Figuren überzeugend. Für den richtigen Ton sorgen die Musiker Eberhard Schneider und Mischa Vernov, die viele Szenen atmosphärisch untermalen und den Gesang begleiten. Bewundernswert, wie energiegeladen alle Schauspieler in diesem Stück sind, in dem geschossen und gekämpft wird. Zu der Beweglichkeit passt auch Margrit Flagners Bühnenbild, das dank Drehbühne die Szenerie wechselt.“ Anne Reinert, Neue Osnabrücker Zeitung, 7.11.2016

„Die frische ROBIN HOOD-Fassung von Regisseurin Anna Werner und Dramaturgin Marie Senf zündet, weil es nie langweilig wird und die Figuren mit Liebe und Pepe gezeichnet sind. […] Die jungen Theaterbesucher werden kurzweilige 66 Minuten lang in eine andere Welt entführt. […] Komponist Eberhard Schneider und Mischa Vernov treiben zu einigen musikalischen Ausflügen an, mitunter herrscht Stimmung wie bei einem Sherwood-Musical. […] Das neue OSKAR-Triumvirat zieht alle Register. Benjamin Werner als Robin Hood ist ein sportlich-kühner Sympathieträger […]. Johanna Franke als Prinzessin Marian ein unerschrockener Wirbelwind [… ]. Besonders viele Facetten zeigt Jost op den Winkel, der besonders als Bruder Tuck gefeiert wird.“ Werner Hülsmann, Osnabrücker Nachrichten, 9.11.2016

GEFÖRDERT DURCH

LUST AUF THEATER?

FOLGEN SIE UNS!