Sie sind hier: Spielplan

Die Vier Jahreszeiten verwandelt

In der Cross-over-Reihe …MEETS ORCHESTRA kommt es in diesem Jahr zu zwei großartigen Begegnungen: In einer ersten Annäherung des Osnabrücker Symphonieorchesters mit dem Jazzquartett „Die Verwandlung“ um den Echo-Jazz-Preisträger Frederik Köster werden Vivaldis DIE VIER JAHRESZEITEN aus verschiedenen musikalischen Blickwinkeln betrachtet: einmal klassisch unter der Leitung der Barockgeigerin Mayumi Hirasaki und einmal improvisiert.


In der Komposition des Jazztrompeters Frederik Kösters Homeward Bound Suite  begegnen sich Symphonieorchester und Jazz-Quartett in einem großen Werk. Schon in früheren Kompositionen kombinierte Köster die scheinbaren Gegensätze unterschiedlicher Besetzungen und musikalischer Stilrichtungen. Der besonders freie Umgang des Jazzensembles mit komponierten Strukturen trifft dabei auf die differenzierten dynamischen und klangfarblichen Prozesse des Orchesters.


Frederik Köster widmet sich in dieser Komposition –  wie der Titel HOMEWARD BOUND / „Rückreise” nahelegt – seiner Heimat. „Ich habe versucht, über meine Jugend und meine Kindheit im Sauerland zu schreiben, über Erinnerungen, einfach über die Natur, die im Sauerland eine ganz ganz große Rolle spielt und gleichzeitig aber auch über die Menschen, die diese Gegend ausmachen, ihre Mentalität – all das fließt in diese Suite […] mit ein”, so Frederik Köster.


Ein Abend voller spannender Begegnungen steht bevor!

BESETZUNG

Musikalische Leitung und Solo-Violine Vivaldi Mayumi Hirasaki 

Dirigent An-Hoon Song
Osnabrücker Symphonieorchester

Jazz-Quartett „Die Verwandlung“
Frederik Köster (Trompete)
Sebastian Sternal (Klavier)
Joscha Oetz (Bass)
Jonas Burgwinkel (Schlagzeug)

LUST AUF THEATER?

FOLGEN SIE UNS!