Sie sind hier: Spielplan

DER SATANARCHÄOLÜGENIALKOHÖLLISCHE WUNSCHPUNSCH

Michael Ende / 6+

Für den Zauberer Beelzebub Irrwitzer schlägt es im wahrsten Sinne des Wortes fünf vor Zwölf: Es ist kurz vor Silvester und trotz einer Menge verheerender Epidemien, ausgetrockneter Flüsse und gerodeter Wälder ist sein Soll an bösen Taten noch ganz und gar nicht erfüllt. Jetzt droht der Besuch des höllischen Gerichtsvollziehers. Glücklicherweise besitzt Tante Tyrannja Vamperl ein Geheimrezept, das die Lösung all dieser Probleme verspricht: Mit seiner Hilfe können sich die bösen Magier*innen sämtliche Wünsche erfüllen. Für die Herstellung müssen Tante und Neffe jedoch zusammenarbeiten – ein Unterfangen, das den notorischen Egoist*innen einiges abverlangt.
Doch nicht nur Hexe und Zauberer, auch der zerrupfte Rabe Jakob und der einfältige Kater Maurizio müssen lernen, zusammenzuarbeiten. Sie wurden nämlich vom Rat der Tiere als Spione in Irrwitzers Haushalt eingeschleust und müssen nun versuchen, die Menschheit vor den bösen Folgen des Wunschpunsches zu bewahren. Für die beiden Tiere beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.


Regisseur Gregor Tureček, der u.a. in Augsburg, Münster, Celle und an den Landesbühnen Niedersachsen inszeniert, zeigt Michael Endes Zaubermärchen über Umweltzerstörung als höllischen Spaß für Groß und Klein.


Fotos: Uwe Lewandowski

Die Vorstellung dauert ca. 1 Stunde und 5 Minuten – keine Pause.


Lehrerinformationsmappe zum Download

TERMINE & KARTEN

16.12.2018

So. | 14:30 Uhr

26.12.2018

Mi. | 11:00 Uhr

01.01.2019

Di. | 14:30 Uhr

01.01.2019

Di. | 16:30 Uhr

BESETZUNG

Inszenierung Gregor Tureček
Bühne, Kostüme Juliette Collas
Kampfchoreografie Franzy Deutscher
Musik  Michael Barfuß
Dramaturgie Marie Senf

Beelzebub Irrwitzer Soheil Emanuel Boroumand
Tyrannja Vamperl
Viola Heeß
Jakob Krakel David Krzysteczko
Maurizio di Mauro Daniele Veterale
Maledictus Made, Sankt Sylvester Lutz Faupel

PRESSESTIMMEN

„Es blitzt, es dampft und es brodelt: Mit viel Tempo und buchstäblichen Knalleffekten rührt Regisseur Gregor Tureček im großen Haus den Theater-‚Wunschpunsch‘ für die Weihnachtszeit an. […] [In] einer furchtlos guten Inszenierung, die Michael Endes ‚Wunschpunsch‘ kinder- und familienfreundlich zubereitet.“ – Matthias Liedtke, Neue Osnabrücker Zeitung, 12.11.2018

GEFÖRDERT DURCH

LUST AUF THEATER?

FOLGEN SIE UNS!