Sie sind hier: Spielplan

Musical

DIE COMEDIAN HARMONISTS - JETZT ODER NIE

Musical von Gottfried Greiffenhagen

Musikalische Einrichtung und Arrangements von Jörg Daniel Heinzmann


Mit Songs wie „Der kleine grüne Kaktus“ oder „Veronika, der Lenz ist da“ schrieben sie Geschichte: „Die Comedian Harmonists“! Nach vielen Jahren des Erfolgs trennte sich die Gruppe 1935, denn drei Sänger waren Juden und durften in Deutschland nicht mehr auftreten. So gründeten die drei Sänger in Wien mit den „Comedy Harmonists“ ein neues Ensemble und die drei in Berlin zurückbleibenden „Arier“ traten in neuer Konstellation als „Meistersextett“ auf. Beide Gruppen konnten nicht mehr an den Erfolg des ursprünglichen Ensembles anknüpfen und lösten sich 1941 auf. Gottfried Greiffenhagen erzählt in dem zweiten Teil JETZT ODER NIE diese Geschichte und wie sich aus der einst erfolgreichen Gruppe letztendlich Einzelschicksale bildeten.


Wie in allen Bereichen zwingt die Corona-Pandemie zu ungewöhnlichen Maßnahmen, die auch kreative Prozesse in Gang setzen. Die Wiederaufnahme von DIE COMEDIAN HARMONISTS – JETZT ODER NIE wird sich in der Inszenierung von Felix Seiler den vorübergehenden Bedingungen auf der Bühne anpassen. So wird das zweieinhalbstündige Stück in ein neunzigminütiges Konzert umarrangiert.


Die Handlung des Stücks begleitet das Publikum in kurzen Passagen zwischen den berühmten Songs. Die fünf Sänger und der Pianist werden folglich einen Schwerpunkt auf das Hauptgewerbe der Comedian Harmonists legen: Die Darbietung der Gesangsnummern, wie u. a. „Veronika, der Lenz ist da“, „Die Liebe der Matrosen“, „Ich wollt‘ ich wär‘ ein Huhn“, „Liebling, mein Herz lässt dich grüßen“ oder „Mein kleiner grüner Kaktus“, werden vordergründig im Rampenlicht dieses besonderen Musiktheaterabends stehen. Auch mit entsprechendem Abstand ist Stimmung und musikalischer Hochgenuss in der konzertanten Variante von DIE COMEDIAN HARMONISTS – JETZT ODER NIE garantiert.


Dauer: 1 Stunde, 30 Minuten – keine Pause.


Fotos: Jörg Landsberg


VIDEO

Sie müssen die Vimeo-Einstellungen anpassen, damit das Video angezeigt wird.

Vimeo-Einstellungen anpassen

AUDIO

Sie müssen die Soundcloud-Einstellungen anpassen, damit der Podcast angezeigt wird.

Soundcloud-Einstellungen anpassen

BESETZUNG

Musikalische Leitung Florian Appel
Inszenierung Felix Seiler
Bühne, Kostüme Linda Schnabel
Choreografie Danny Costello 
Video Margrit Flagner
Dramaturgie Alexander Wunderlich

Ari Leschnikoff Dan Martin
Erich Collin Kim Schrader
Harry Frommermann Wolfgang Mirlach
Roman Cycowski Marco Vassalli
Robert Biberti Alexandre Pierre
Erwin Bootz Florian Appel

PRESSESTIMMEN

„Thema und Musik sprechen ein breites Publikum an. Theater für Stadt und Region im besten Sinn also. […] Das Publikum im Theater am Domhof feiert das Stück und erklatscht sich drei Zugaben – das passiert nicht alle Tage. […] Der Schlüssel zum Glück ist die Musik.“ – Ralf Döring, Neue Osnabrücker Zeitung, 2.3.2020

„Der zweite Teil mit dem Titel ‚Die Comedian Harmonists – Jetzt oder nie‘ […] wird am Premierenabend vom Publikum mit stehenden Ovationen gefeiert. [...] Die herausfordernde Aufgabe, ein Stück mit nur sechs Darstellern auf einer riesigen Bühne mit Leben zu füllen, hat Felix Seiler mit Bravour erfüllt. […] Als genialer Kniff erweist sich, dass die sechs Darsteller abwechselnd sowohl die alten als auch die neuen Mitglieder von ‚Meistersextett‘ und ‚Comedy Harmonists‘ spielen. Felix Seiler ist dabei mit äußerst wandlungsfähigen Künstlern gesegnet, die ihre Figuren allesamt authentisch über die Rampe bringen.“ – Dominik Lapp, kulturfeder.de, 2.3.2020

„Bewegte Handlung, dramatischer Tiefgang, raffiniere Choreografien, Hitdichte. […] Als beflügelnder musikalischer Leiter und Darsteller des Erwin Bootz ist Florian Appel […] erneut dabei. Seine Leistung ist gar nicht hoch genug einzuschätzen, das harmonische Klangbild der Stimmen so hinzubekommen, ist schon feinstes musikalisches Tuning. […] Am Theater Osnabrück feiern die Comedian Harmonists eine künstlerische Auferstehung. Denkmalpflege der besonders beschwingten Art!“ – Werner Hülsmann, Osnabrücker Nachrichten, 4.3.2020

LUST AUF THEATER?

FOLGEN SIE UNS!