BLUSHING

Choreografie von Marco Goecke

Mit BLUSHING übernahm die Dance Company erstmals ein Stück von Marco Goecke und brachte es im Februar 2016 im Rahmen des dreiteiligen Tanzabends TRI_ANGLE zur Premiere. Goecke gehörte zu dem Zeitpunkt längst zu einem der international gefragten Choreografen, der mit seiner markanten, nervös flatternden, blitzschnellen und ungemein eloquenten Bewegungssprache beeindruckte und faszinierte.

BLUSHING hatte Marco Goecke 2003 für die Stuttgarter Noverre-Gesellschaft mit Tänzer*innen des Stuttgarter Balletts kreiert. Zur Uraufführung gelangte es in Hamburg, wo es den ersten Preis des internationalen choreographischen Wettbewerbs Prix Dom Perignon gewann. Das Stück, das Goecke zu Beginn seiner internationalen Karriere choreografiert hatte, beschrieb er mit den Worten: „BLUSHING heißt ‚rot werden‘. Mein Ausgangspunkt war zu untersuchen, was in einem Menschen vorgeht, wenn er rot wird. Ich gehe bei meinen Arbeiten von einzelnen Phänomenen aus wie einem Wort, einer Bewegung.“ Bis heute schätzt Goecke die Klarheit und Einfachheit dieser Kreation. Gerade bei einem Stück, das so ganz ohne Requisiten und Bühnenbild auskommt, konzentriert sich alles auf die künstlerische Präsenz der Tänzer*innen.


Video editing: Leonardo Centi

Choreografie Marco Goecke
Einstudierung Giovanni Di Palma
Probenleitung Leonardo Centi
Bühne/Kostüme Marco Goecke
Licht Udo Haberland

Tänzer*innen Noemi Emanuela Martone, Beatrice Panero, Sasha Samion, Marine Sanchez Egasse; Keith Chin, David Lukas Hemm, Lennart Huysentruyt, Robert Phillips

FOLGEN SIE UNS!