PACHUCO

Choreografie von Mauro de Candia

PACHUCO bildete den Abschluss von Mauro de Candias dreiteiligem Tanzabend UNTER EINEM HIMMEL. Der phantasievoll klingende Name bezeichnet die kulturelle Realität und Identität von Mexikanern, Pachucos, die sich in den 1930er/40er Jahren von der US-amerikanischen Bevölkerung abgrenzten - unter anderem durch ihren Dialekt und besonderen Kleiderstil, der zum Symbol ihrer Kultur wurde. Von ihren eigenwilligen Hüten und ihrer Kleidung fasziniert und inspiriert, übersetzte de Candia ihren Stil auf humorvolle und zugleich liebevolle Weise in ein absurd-skurriles Tanzstück zu musikalischen Evergreens wie SIRTAKI, O SOLE MIO, AUF WIEDERSEHEN oder einen Swing von Benny Goodman. Melodien und Rhythmen, die etwas Klischeehaftes haben. „Aber“, so de Candia, „Klischees gehören zu uns, vermitteln Botschaften über uns als Menschen und unsere Nationen. Ich nutze sie mit einem Augenzwinkern, mehr in Richtung Groteske und Karikatur, aber dabei ernst nehmend. Denn sie sind Ausdruck unseres Menschseins.“


Sie müssen die Vimeo-Einstellungen anpassen, damit das Video angezeigt wird.

Vimeo-Einstellungen anpassen

Choreografie Mauro de Candia
Bühne, Kostüme Mauro de Candia, Margrit Flagner
Licht Mauro de Candia, Uwe Tepe
Choreografische Assistenz Leonardo Centi
Dramaturgie Patricia Stöckemann

Mit Ohad Caspi, Cristina Commisso, Neven Del Canto, Lennart Huysentruyt, Ayaka Kamei, Oleksandr Khudimov, Vincenzo Minervini, Katherina Nakui, Marine Sanchez Egasse, Rosa Wijsman

Musik Benny Goodman Sing Sing Sing, Sholom Secunda/Jacob Jacobs Bei mir bist du schoen (Fassung: Max Raabe und Palastorchester), Eduardo Di Capua O Sole Mio (gesungen von Luciano Pavarotti), Vittorio Monti Csárdás, The Swingle Sisters Longing, Mikis Theodorakis Sirtaki, Eberhard Storch Auf Wiederseh’n, Sweetheart (englische Version, gesungen von Vera Lynn)

Premiere 3. Februar 2018, Theater am Domhof

FOLGEN SIE UNS!