Sie sind hier: Unser Haus / Freundeskreise

OSKARs FREUNDE  – Junges Theater in Stadt und Land Osnabrück

WIR ALLE FÜR OSKAR

Liebe Freund*innen des Theaters, liebe Bürger*innen, liebe Unternehmen Osnabrücks und des Landkreises,

das bürgerfinanzierte Kinder- und Jugendtheater OSKAR braucht SIE als Partner*in und Unterstützer*in! Vielleicht haben Ihre eigenen Kinder mit ihrer Schule bereits eine der 200 Vorstellungen pro Jahr besucht, die OSKAR im Rahmen der Kooperation mit 45 Schulen vormittags anbietet? Für viele Schulkinder ist es tatsächlich der erste Besuch einer Bühnenproduktion. OSKAR ist damit ein Leuchtturmprojekt für chancengleichen Zugang zum Theater. Die Stücke des Kinder- und Jugendtheaters begeistern, regen zum Nachdenken an, entrüsten oder verzaubern. Sie erzählen vom Erwachsenwerden und von Freundschaft.

Wir, der Förderverein des Kinder- und Jugendtheaters, tragen zur Finanzierung der drei OSKAR Schauspieler jährlich 85.000 Euro bei. Wir brauchen daher SIE! Nur wenn WIR – ALLE, Bürger*innen und Unternehmen Osnabrücks und des Landkreises – es schaffen, uns zusammenzutun und an einem Strang zu ziehen, gelingt es uns, OSKAR am Leben zu erhalten.

Daher unsere Bitte: Erzählen Sie in Ihrem Freundeskreis vom bürgerfinanzierten Kinder- und Jugendtheater. Entscheiden Sie sich für eine Firmen- und Privatmitgliedschaft in unserem Förderverein, für eine Spende oder auch für das Sponsoring eines der OSKAR-Stücke. Für Ihre Unterstützung schon jetzt ein großes DANKESCHÖN im Namen aller Kinder im Voraus!

Christiane Wulff
Vorsitzende OSKARs Freunde –
Junges Theater in Stadt und Land 
Osnabrück e.V.

 

Kontakt / Information:
OSKARs FREUNDE
Tel 0541 / 32 31 000
info@oskarsfreunde.de
www.oskarsfreunde.de

Bankverbindung:
Sparkasse Osnabrück
IBAN: DE21 2655 0105 0000 2123 40
SWIFT-BIC: NOLADE22XXX


Gastspielbuchung: Larissa Benszuweit, Tel 0541 / 76 00 304


Theaterverein Osnabrück e.V.

LIEBE THEATERFREUNDE,

zwischenzeitlich haben wir zum dritten Mal den Osnabrücker Dramatikerpreis durchgeführt. Wir freuen uns, dass uns mit Rebekka Kricheldorf, Prof. Sabina Dhein, Dominique Schnizer und Jürgen Berger erneut eine hochkompetente Jury begleitet hat. So konnten wir im Juni 2017 erneut sechs Teilnehmer aus den rund 130 Bewerbern zu dem Workshop nach Osnabrück einladen. Im November 2017 haben wir die Preise des Osnabrücker Dramatikerpreises 2017 verliehen. Den 1. Preis erhielt Mario Wurmitzer für seinen Stückentwurf NÄHE. Der 2. Preis ging an Frau Anna Riess für IM ZEITALTER DER KRIECHMUSTER und den 3. Preis erhielt Caren Jeß für DEINE MUTTER ODER DER SCHREI DER MÖWE.

So erwarten wir nun mit größter Spannung die kommende Spielzeit, in der Ende 2018 das Preisträgerstück von Mario Wurmitzer am Theater Osnabrück uraufgeführt wird. Es erfüllt uns mit einem gewissen Stolz, dass zwischenzeitlich alle Preisträgerstücke aus den beiden vorangegangenen Durchgängen am Theater Osnabrück zur Aufführung gebracht wurden. Einige Stücke erlebten hier in Osnabrück ihre Uraufführung. Viele der Stücke werden an anderen Theatern weitergespielt, was durch unser Engagement dieses Wettbewerbs dem Theater Osnabrück und auch der Stadt Osnabrück in der deutschsprachigen Theaterlandschaft eine überregionale Strahlkraft verleiht.

In allen Sparten erwartet uns eine hochinteressante und spannende neue Theatersaison. Im Musiktheater freuen wir uns auf Fidelio, die Oper von Ludwig van Beethoven. Aber auch WILHELM TELL im Schauspiel und eine neue Tanztheaterproduktion zum Thema Bauhaus versprechen nachhaltige und gewinnbringende Theaterbesuche.

Wir wünschen dem Theater Osnabrück und seinen Gästen von Herzen TOI, TOI, TOI!

Axel Zumstrull 
Theaterverein Osnabrück e. V.

Kontakt/Information:
Theaterverein Osnabrück e.V.
Tel 0541 / 600 69 19
info@theaterverein-osnabrueck.de
www.theaterverein-os.de


Bankverbindung:
Sparkasse Osnabrück
IBAN: DE56 2655 0105 0000 2555 54


Musikverein Osnabrück e.V.

LIEBE MUSIKFREUNDE,

beginnen möchte ich mein Grußwort mit einem großen Dankeschön!
Dem Spendenaufruf von Theaterleitung und Musikverein folgten viele musikinteressierte Bürger*innen und brachten 14.000 Euro als Spendensumme in die CD-Produktion der Oper DAS LIED DER NACHT von Hans Gál ein. Was für ein Solidarakt für die Musikkultur unserer Stadt! So konnte die CD dieser wunderbaren Oper in der Karwoche 2018 als Referenzeinspielung mit dem Osnabrücker Symphonieorchester aufgenommen werden.
Eröffnet wird die neue Spielzeit mit der Neuauflage von WOHNTON (7./ 8. Sept.), dem Kammermusikfestival im privaten Ambiente. Wir freuen uns sehr auf die vielversprechenden Kammerkonzerte der verschiedenen Promenaden.

Nun zu den musikalischen Highlights der neuen Spielzeit: Freunde der italienischen Oper können sich auf Puccinis TOSCA freuen, und die Liebhaber von Opernraritäten erwartet die Oper GUERCOEUR von Albéric Magnard, die 1931 in Paris uraufgeführt wurde.
Im Konzert erklingen u. a. die 2. Sinfonie von Johannes Brahms und Gustav Mahlers 1. Sinfonie. Das 3. Sinfoniekonzert fällt durch sein besonderes Format auf, wenn Kompositionen von Gabrieli, Beethoven, Kurtag, Ives und Honegger in unterschiedlichen Raumpositionen erklingen.

Wir freuen uns auf die neue Spielzeit und wünschen dem Theater und unserem Sinfonieorchester dazu von Herzen TOI, TOI, TOI!

Anita Schnitker
1. Vorsitzende Musikverein Osnabrück e.V.

Kontakt/Information:
Tel 05 41 / 44 32 08
info@musikverein-osnabrueck.de
www.musikverein-osnabrueck.de

Bankverbindung:
Deutsche Bank
IBAN: DE91 2657 0024 0050 3847 01


TANZPAT*INNEN- Eine besondere Osnabrücker Initiative

 

Im Jahr 2015 rief die Osnabrücker Juwelierin Hilde Middelberg die Initiative Tanzpat*innen ins Leben. Die Tanzpat*innen unterstützen die jährliche TANZGALA finanziell und ermöglichen es dadurch, dass internationale Künstler*innen von Rang und Namen nach Osnabrück eingeladen werden können. Dank der Unterstützung der Tanzpat*innen können z.B. die Unterkünfte oder die Flüge der angesehenen internationalen Gäste finanziert werden. Durch bürgerschaftliches Engagement wird somit möglich, die vielfältige Welt des Tanzes mit ihren so unterschiedlichen choreografischen und tänzerischen Handschriften kennenzulernen.

Die TANZGALA ist der Lehrerin und wichtigsten Förderin Mauro de Candias, der großen russischen Ballettpädagogin Marika Besobrasova, gewidmet. Bisher haben nationale und internationale Ensembles wie das Ballett der Mailänder Scala, die Companhia Nacional de Bailando aus Lissabon, das Ballett des Saarländischen Staatstheaters Saarbrücken, das Ballett der Semperoper Dresden, das Ballet du Grand Théâtre de Genève, das Royal Ballet of Flanders, Les Ballets Trockadero de Monte Carlo aus New York, Introdans aus Holland oder das Staatsballett Berlin mitgewirkt.

Daneben ist den Tanzpat*innen die Unterstützung von Tanzstudierenden ein wichtiges Anliegen. Die Dance Company möchte Tanzstudierenden internationaler Ausbildungsakademien die Möglichkeit bieten, ihr verpflichtendes Jahrespraktikum auch im Osnabrücker Ensemble zu absolvieren. Durch die Mitwirkung am täglichen Training, an der Probenarbeit und in Vorstellungen der Dance Company erhalten Tanzstudierende erste und grundlegende Einblicke in den Tänzer-Beruf. Ab der Spielzeit 2018/2019 sind mit Elena Ballestracci und Luka Ostrež zwei Tanz-Studierende Mitglieder des Ensembles, die hier ihre ersten Schritte von der Ausbildung in die Profession absolvieren. Um ihnen darüber hinaus eine Ausbildungsbeihilfe und Unterkunft zur Verfügung stellen zu können, sind sie auf die Unterstützung der Tanzpat*innen angewiesen. 

 

Kontakt/Information:
Theater Osnabrück
Larissa Benszuweit
Tel.: 0541/7600-304
tanzpaten@theater-osnabrueck.de

FOLGEN SIE UNS!