RONYA OTHMANN

Die Sommer

Schauspiel · emma-theater
Premiere 28.01.2023

Uraufführung

Als Tochter eines ezîdischen Kurden und einer Deutschen aus dem Schwarzwald wächst Leyla zwischen verschiedenen Realitäten auf. In Deutschland scheint der Krieg in Syrien nur in ihrer Familie allgegenwärtig und sonst nur eine Randnotiz zu sein. In dem kleinen Dorf in Kurdistan – so wird das Land von der Familie genannt, obwohl es auf Landkarten unter diesem Namen nicht zu finden ist – bahnt sich die Bedrohung und Verfolgung von Ezîd:innen auch vor Beginn des Genozids im Sommer 2014 schon an.

Die Sommer, die Leyla bei ihren Großeltern verbringt und an deren Gerüche, Geschmäcker, Farben und Gesten sie sich erinnert, sind von Auseinandersetzungen innerhalb der Familie ebenso geprägt, wie von politischen Vorgängen, die den Alltag der dort lebenden Menschen in direkter Weise beeinflussen. Trotz der gemeinsam verbrachten Sommer scheint das Leben der gleichaltrigen Cousine ein völlig anderes. Daran ändern auch die von der Großmutter gekauften gleichen Gewänder nichts.

Weiterlesen

Die Autorin Ronya Othmann hat in ihrem Debütroman eine besondere, poetische Sprache gefunden, um uns an den Zusammen hängen von Politik und Privatem, von Krieg und Familienleben, teilhaben zu lassen.

 

Yazlar / Tiyatro oyunu

Bir Ezîd Kürt ve Schwarzwald`dan gelen bir Alman‘ın kızı olan Leyla, farklı gerçeklikler arasında büyür. Almanya`dayken, Suriye‘deki savaş sadece aile içinde konuşulan bir dipnottan öteye gitmez. Kürdistan‘ın küçük bir köyünde, bu isimle haritalarda bulunamasa da aile içerisinde hep böyle anılan ülkede. Ezîdi yönelik tehdit ve zulüm 2014 yazında soykırımın başlamasından daha önceleri ortaya çıkıyor. Birlikte geçirdiği yazlara rağmen, ailesinin Kürdistan‘daki hayatı ona hala tamamen farkı görünüyor.
Prömiyer: 28.01.2022, emma theater

Besetzung


Inszenierung: Emel Aydoğdu
Bühne und Kostüme: Eva Lochner