GEORG BÜCHNER

Leonce und Lena

Voll jugendlicher Rebellion und Naivität werfen sich Leonce und Lena in ein Abenteuer und fliehen vor dem elterlichen Willen einer vorbestimmten Ehe. Ihre Reise führt sie nach Italien: Nichts wissend über die Identität des anderen verlieben sich die beiden ineinander und heiraten. Siegessicher, den ihnen durch die Gesellschaft vorgegebenen Lebensweg nicht eingeschlagen zu haben, müssen sie feststellen: Es ist doch alles so gekommen, wie die Eltern es geplant hatten. Zufall oder Schicksal? Lassen sich Vorbestimmung und Rebellion, Abenteuer und Sicherheit wirklich so klar voneinander unterscheiden?
Zwischen Satire, Gesellschaftsdrama und Coming-of-Age Story oszilliert der Lustspiel-Klassiker von Georg Büchner, dessen Figuren in ihrer Melancholie und Rebellionslust auch in unserer Gegenwart einen Platz finden.

 

Lesen Sie mehr

Weitere Informationen zum Stück finden Sie im Programmheft zum Download.

01.03.2024Fr. 19:30
03.03.2024So. 19:30
12.03.2024Di. 19:30
13.03.2024Mi. 19:30
19.03.2024Di. 19:30
04.04.2024Do. 19:30
07.04.2024So. 15:00
11.04.2024Do. 19:30
12.06.2024Mi. 19:30

Einführung

30 Minuten vor Stückbeginn laden wir Sie zu einer Einführung ins Obere Foyer ein.

Sie müssen die Youtube-Einstellungen anpassen, damit das Video angezeigt wird.

Einstellungen anpassen

Sie müssen die Youtube-Einstellungen anpassen, damit das Video angezeigt wird.

Einstellungen anpassen

Pressestimmen


„Lua Mariell Barros Heckmanns füllt die Hauptrolle der Lena mit berauschender Energie, Spielfreude und Spannung.“ 
- Ralf Döring, Neue Osnabrücker Zeitung

"In der Schmidt-Konieczny-Inszenierung spricht Lena die Leonce-Texte, und Leonce die von Lena. Ein kluger Move des Regieduos, der am Die-Liebe-findet-sich-eh-Verlauf des Stücks nichts ändert, aber der bei Büchner weitgehend stummen Frauenfigur deutlich mehr Textanteil und Spielräume gibt. Elegant dreht sich die Inszenierung so in eine gender-offene Gegenwart und zeigt mit Lua Mariell Barros Heckmanns zudem eine grandiose, herrlich coole, faule, launische und später hemmungslos verliebte Lena.“
- Katrin Ullmann, taz

"Ästhetischer Rausch mit sinnlichem Surfen am Puls der Zeit"
- Werner Hülsmann, Osnabrücker Nachrichten

Besetzung


Lena: Lua Mariell Barros Heckmanns
Leonce: Raphael Akeel
Valerio, Rosetta: Oliver Meskendahl
Präsidentin, Rosetta: Sascha Maria Icks
König Peter, Rosetta: Ronald Funke
Statisterie: Daniel Boelte, Matthias Pfordt, Jasmin Thies, Emmylou Koch, Yorick Sean Kolwey Sexson, Inga Waldvogel
Ballettstatisterie: Violetta Eckert, Emilia Fietz, Kerstina Hansen, Lauryn Jansing, Juliane Schneider, Aurelia Schmidt

Inszenierung: Katharina Schmidt und Roman Konieczny
Bühne und Kostüme: Gregor Wickert
Musik: Pär Hagström
Video: Franziska Junge
Dramaturgie: Kundry Pauline Reif

Leitung Statisterie: Tanja Schwirtz
Regieassistenz und Abendspielleitung: Robin Bringewatt 
Ausstattungsassistenz: Ella Lechner 
Ausstattungshospitanz: Ina Tolkunow 
Inspizienz: Kiki Timm 
Soufflage: Astrid Willnow-Herrmann
Theatervermittlung: Dietz-Ulrich von Czettritz

 

FOTO
Joseph Ruben