Doppelabend

Ohne Blut (Senza Sangue) / Herzog Blaubarts Burg

OPER VON PÉTER EÖTVÖS
Ohne Blut (Senza Sangue)
Libretto von Mari Mezei nach Alessandro Baricco

OPER VON BÉLA BARTÓK
Herzog Blaubarts Burg
Libretto von Béla Balázs

Musiktheater · Theater am Domhof
Premiere 20.04.2024

Im Roman von Allessandro Barrico, der Grundlage für die Komposition von Péter Eötvös ist, werden zwei Menschen im Bürgerkrieg durch ein Verbrechen aneinandergebunden. Sie begegnen sich nach Jahrzehnten wieder und suchen nach einem Ausweg zwischen Schuld und Vergebung.
In der Oper Herzog Blaubarts Burg wird im zweiten Teil des Abends diese Konstellation poetisch erhöht und der Weg in die inneren Seelen-Kammern wird zu einer intensiven Begegnung zweier Menschen und der ungelösten Frage „Wer bist du?“. Im Kampf der Gefühle begibt sich das Publikum gemeinsam mit den beiden Kontrahenten auf eine schmerzhafte Suche nach Wahrheit.
 
Eötvös und Bartók – die beiden gewichtigsten Komponisten Ungarns – haben zwei Opern komponiert, die sich kongenial ergänzen. Ein Opernabend, der uns mitnimmt auf eine Expedition in die Abgründe der Seele, begleitet von leidenschaftlichen Klangbildern.
20.04.2024Sa. 19:30
25.04.2024Do. 19:30
09.05.2024Do. 19:30
12.05.2024So. 15:00
15.05.2024Mi. 19:30
17.05.2024Fr. 19:30
21.05.2024Di. 19:30
24.05.2024Fr. 19:30

Einführung

30 Minuten vor Stückbeginn laden wir Sie zu einer Einführung ins Obere Foyer ein. 

Besetzung


Ohne Blut:
Die Frau: Susann Vent-Wunderlich
Der Mann: Jan Friedrich Eggers

Herzog Blaubarts Burg:
Herzog Blaubart: Jan Friedrich Eggers
Judith: Susann Vent-Wunderlich

Osnabrücker Symphonieorchester

Musikalische Leitung: Andreas Hotz
Inszenierung: Ulrich Mokrusch
Bühne und Kostüme: Okarina Peter , Timo Dentler
Dramaturgie: Juliane Piontek
Theatervermittlung: Joanna Willenbrink
Regieassistenz, Abendspieleitung: Stephanie Schümann
Ausstattungsassistenz: Ella Lechner
Inspizienz: Barbara Hamalová
Bühnenmeister: Sascha Niebuhr
Beleuchtung: Julian Rickert
Ton: Ralf Berning