ŞÂMIL YILMAZ

So weit weg (Tevafuk)

Schauspiel · emma-theater
Premiere 09.09.2022

Ankara. In einem Hotelzimmer treffen sich zwei Männer – für den einen ist es eine routinierte Prozedur, für den anderen ein erster Versuch, die eigene Sexualität auszuleben. Doch schnell wird klar, dass ihre Lebensrealitäten nicht weiter voneinander entfernt sein könnten. Sie beide suchen nach Nähe, aber während Halit sich einen Freund und Partner wünscht, bei dem er ganz er selbst sein kann, ist das Treffen für Yusuf Teil seines Alltags als Sexarbeiter. So sitzen sie sich nun etwas ratlos gegenüber, eine wirkliche Begegnung scheint nicht möglich. Als Ausweg schaffen sie sich eine neue Realität, eine, in der sie sich zufällig begegnen, in der sie immer wieder neue Identitäten annehmen und sich Abend für Abend in dem immer selben Hotel treffen. Immer wieder zum ersten Mal…

WeiterlesenDas Stück des gefeierten türkischen Gegenwartsdramatikers Şâmil Yılmaz zeigt die Kraft der gemeinsamen Vereinbarung des Spielens. Zumindest für kurze Momente entstehen Parallelwelten, in denen eine Begegnung abseits gesellschaftlicher Zuschreibungen möglich wird. Es ist ein Spiel mit Eskapismus, mit dem Wunsch, sich immer wieder neu erfinden zu können und dabei trotzdem stabile, soziale Verbindungen einzugehen.

15.09.2022Do. 19:30
21.09.2022Mi. 19:30
23.09.2022Fr. 19:30
24.09.2022Sa. 19:30

Sie müssen die Youtube-Einstellungen anpassen, damit das Video angezeigt wird.

Einstellungen anpassen

Besetzung


ES SPIELEN
Halit: Mario Lopatta
Yusuf: Manuel Zschunke

 

TEAM
Inszenierung: Ebru Tartıcı Borchers
Bühne und Kostüme: Turgut Kocaman
Dramaturgie: Julia Buchberger
Regieassistenz, Abendspielleitung: Jamie Trautmann
Inspizienz: Moritz Tullney
Aus dem Türkischen von Oliver Kontny