JUNGE CHOREOGRAPH:INNEN

SubsTanz – Turkish delight

Tanz · emma-theater
Premiere 05.02.2023
Dauer 2 Stunden, eine Pause
Uraufführung

Köstlich, bunt, vielfältig – in der Türkei werden kleine Leckereien ganz groß geschrieben. Beisammensitzen, Geschichten erzählen und dabei süßes Turkish delight herumreichen, gehören zum absoluten Muss eines gemütlichen türkischen Abends. Davon haben sich die Tänzer:innen der Dance Company anregen lassen und einen eigenen Tanzabend kreiert, der aus vielen kleinen Beiträgen und Geschichten besteht, die sich sehr frei mit dem Partnerland Türkei beschäftigen.

SUBSTANZ – TURKISH DELIGHT gehört ganz und gar den Tänzer:innen. Denn hier können sie aus ihrer täglichen tänzerischen Arbeit ausbrechen und eine neue Perspektive einnehmen. Sie probieren sich aus als Choreograph:innen, Lichtdesigner:innen, Kostümbilner:innen, Probenleiter:innen oder auch Dramaturg:innen. Zutage treten die verborgenen Talente. SubsTanz ist eine Bühne für Weiterentwicklung und ein Sprungbrett in eine berufliche Zukunft nach der Karriere.

Weiterlesen

Zur Förderung und Unterstützung junger Talente vergibt das Reisebüro höhenflug im Rahmen von SubsTanz wieder den höhenflug Förderpreis „Junge Choreograph:innen“. Im Anschluss an die letzte Vorstellung wird der mit 1.000 Euro dotierte Preis zum fünften Mal an eine:n Choreograph:in verliehen, deren / dessen Stück den größten Publikumszuspruch erhält.

 

Substanz Türk Lokumu / Dans

Lezzetli, renkli, çeşitli – Türkiye‘de küçük ikramlar çok önemlidir. Birlikte oturmak, hikayeler anlatmak ve tatlı Türk lezzetlerini sunmak, güzel bir Türk akşamının olmazsa olmazlarıdır. Dans Topluluğu‘nun dansçıları bundan ilham aldı ve birçok küçük hikayeden oluşan kendi dans akşamlarını yarattılar.
Prömiyer: 14.01.2022, emma-theater

05.02.2023So. 19:30
11.02.2023Sa. 19:30
19.02.2023So. 19:30
05.03.2023So. 19:30
11.03.2023Sa. 19:30

Besetzung


Preis:

Choreographie, Bühne, Kostüme: Jeong Min Kim
Tänzer:innen: Neven Del Canto, Richard Nagy
Illustration: Silvia Kilders
Animation: Jan Paulsen

I have a dream if I know:

Choreographie, Bühne, Kostüme: Yi Yu
Tänzer:innen: Valeria Schulz und Emmanuela Vurro (Duett), Kesi Rose Olley Dorey (Solo)
Musik: Café - amiina
sounds: -CCLAQUE
Sordum: Sarı Çiğdeme / Pir Sultan Abdal
Fazıl Say & Serenad Bağcan
04: 33 – Nils Frahm
Memleketim/ Nazım Hikmet – Fazıl Say &
Serenad Bağcan

Home:

Choreograpie, Bühne, Kostüme, Licht: Ayaka Kamei
Tänzer:innen: Valeria Schulz/Jeong Min Kim
Musik: Ashen Sky - Anouar Brahem
Musik und Videoclip edit: Ayaka Kamei

Benim Evim:

Choreographie, Kostüme, Tanz: Kesi Rose Olley Dorey
Musik: Relaxing Piano - Michael Ortega

 

The Station:

Choreographie, Bühne, Kostüme, Licht: Bojan Micev
Tänzer:innen: Bojan Micev und Ambre Twardowski
Musik: Hayat - Tome Temelkoski (Originalkomposition für das Stück)
Im Entstehungsprozess maßgeblich beteiligt: Marine Sanchez Egasse
Dramaturgie: Britta Horwath

 

(The opposite of) Alone:

Choreographie, Bühne, Kostüme: Valeria Schulz
Tänzer:innen: Ayaka Kamei, Yi Yu
Dramaturgie: Olga Schulz
Kostümkonzept und Outside Eye: Stefane Meseguer Alves
Musik: İnsan insan – Fazil Say
Richter: Dream 2 (entropy) (Pt.2) - Max Richter

Mentoren: Marguerite Donlon, Francesco Vecchione
Dramaturgie: Britta Horwath
Inspizienz: Kiki Timm
Technische Betreuung: Andreas Klingenberg, Sebastian Siepelmeyer
Beleuchtung:Ludger Wamhoff / Dieter Hallmann
Bühnentechnik: Jürgen Tepe, Lutz Plümer
Tontechnik: Jan van Triest, Sebastian Siepelmeyer
Beleuchtung: Dieter Hallmann, Ludger Wamhoff
Requisite: Rasmus Schock
Maske: Bärbel Albrecht, Meike Meiners
Garderobe: Annika Luchin, Dana van der Mirden und Irina Julich

Der höhenflug Förderpreis „Junge Choreograph:innen“ wird ermöglicht durch die