JUNGES THEATER OSKAR

Wofür kämpfen? Auf den Spuren von Hans und Sophie Scholl

Junges Theater Oskar・emma-theater
Premiere 15.10.2022
14+
Dauer ca. 65 Minuten, keine Pause
Von Franziska-Theresa Schütz

Sophie und Jannis begeben sich auf Spurensuche zur Geschichte von Sophie und Hans Scholl. In ihrem Umfeld geschehen Dinge, die die Frage nach der Positionierung und der Frage danach, in welcher Gesellschaft wir leben wollen, neu aufwerfen. Mit selbst erstelltem Filmmaterial wollen sie aufklären und vom mutigen Widerstand der Student:innen der Weißen Rose während des Nationalsozialismus erzählen. Doch während die Notwenigkeit, die eigene Stimme zu erheben, für Sophie selbst verständlich ist, hat Jannis auf einmal seine Zweifel, ob es nicht doch besser wäre, über rechtes Gedankengut und rassistische Vorfälle in ihrem Umfeld zu schweigen.

Auch 80 Jahre nach dem grausamen Tod von Hans und Sophie Scholl ist die Gesellschaftnicht frei von Unrecht. Rassismus, Antisemitismus und nationalsozialistisches Gedankengut sind auch heute noch in Ansätzen präsent. Wie sehr aber bin ich als Einzelne:r bereit, Gegenposition zu beziehen und meine Stimme zu erheben gegen Ungerechtigkeit? 

 

Termine

Wenden Sie sich für Schulbuchungen der Vormittagtermine an: schulbuchung@theater-osnabrueck.de. Alle weiteren Interessierten an Vormittagsvorstellungen können sich an unser Team der Theaterkasse wenden: karten@theater-osnabrueck.de, 0541 / 76 000 76. 

November
14.11.2022 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
15.11.2022 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
21.11.2022 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
22.11.2022 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
23.11.2022 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
24.11.2022 jeweils um 09:30

Dezember
01.12.2022 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
05.12.2022 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
06.12.2022 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
07.12.2022 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
08.12.2022 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
12.12.2022 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
13.12.2022 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
14.12.2022 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
15.12.2022 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr

Februar
15.02.2023 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
16.02.2023 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
17.02.2023 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
21.02.2023 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
22.02.2023 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
23.02.2023 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
24.02.2023 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
23.02.2023 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
23.02.2023 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr

März
14.03.2023 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
15.03.2023 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
16.03.2023 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
17.03.2023 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr

Juni
01.06.2023 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr
02.06.2023 jeweils um 09:30 und 11:30 Uhr

Besetzung


Sophie Gebauer / Sophie Scholl: Annika Gerber
Jannik / Hans Scholl / Robert Mohr: Julian Laybourne
Stimme Roland Freisler: Janko Kahle
Text und Inszenierung: Franziska-Theresa Schütz
Bühne und Kostüme: Manuel Kolip
Musikalische Leitung: Jan Fritsch

Dramaturgie: Tanja Spinger
Theatervermittlung: Dietz-Ulrich von Czettritz, Sophia Grüdelbach
Regieassistenz, Abendspielleitung und Inspizienz: Rebecca Riegel
Technische Produktionsleitung: Andreas Klingenberg, Sebastian Siepelmeyer
Bühnentechnik: Lutz Plümer, Jürgen Tepe
Licht- und Tontechnik: Dieter Hallmann, Ludger Wamhoff
Auszubildende zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik: Charlene Braß
Requisite: Rebecca Riegel, Rasmus Schock
Maske: Meike Meiners

Kooperationspartner