6. SINFONIEKONZERT

Grenzgänger

03.04.2022 18:00 Uhr, 04.04.2022 20:00 Uhr・OsnabrückHalle, Europasaal

Im Anschluss Konzertlounge

Bohuslav Martinů The Rock“ Preisträger:instück
Anton Bruckner Sinfonie Nr. 6 A-Dur WAB 106

Dirigent: Daniel Inbal
Solist:in: Preisträger:in des Osnabrücker Musikpreises 2021

Komponist:innen, deren Schffen sich kaum in vorgefertigte Kategorien stecken lässt, stehen im Fokus dieses Programms: Die wechselvollen Ereignisse des 20. Jahrhunderts spiegeln sich im Schaffen des tschechischen Komponisten Bohuslav Martin&. Entsprechend vielfältig sind die Einflüsse, die sich in seiner Musik wiederfinden. 1941 floh er vor den Nationalsozialisten in die Vereinigten Staaten. The Rock entstand dort als Auftragswerk des Cleveland Orchestra zu dessen 40-jährigem Bestehen. Der Titel bezieht sich auf den Plymouth Rock, den Fels, auf dem die aus England kommenden Puritaner erstmals amerikanischen Boden betraten, doch auch über weitere Bezüge wird spekuliert. Die Musik erscheint jedenfalls wie ein Panoptikum amerikanischer Kultur zwischen religiöser Strenge und filmmusikalischen Passagen.

Der Streit um die Beurteilung der Musik Richard Wagners entzweite die Musikwelt im späten 19. Jahrhundert. Bruckner, dessen Kompositionen sich keinem der beiden Lager zuordnen ließen, wurde darüber zu einem Sonderling, der nicht selten Zielscheibe von Spott und Häme war. In seiner sechsten Sinfonie sucht Bruckner stärker als sonst den Ausgleich. Die Musik zeigt sowohl die Nähe zu klassischen Vorbildern als auch Bezüge zu Wagner, aus dessen Oper Tristan und Isolde sich im vierten Satz ein Zitat versteckt. Die vergleichsweise unbeschwerte Sechste nimmt zweifelsfrei eine Sonderstellung unter den Sinfonien Anton Bruckners ein.

Zu Beginn des Konzerts ist nochmals der oder die Preisträger:in des Osnabrücker Musikpreises zu erleben, die in dieser Spielzeit als „Artist in residence“ in zwei Sinfoniekonzerten, einem Schulkonzert und einem Kammerkonzert zu sehen ist.

Der Osnabrücker Musikpreis wird ermöglicht durch die