Sie sind hier: Spielplan

ALTE WELT - NEUE WELT

Orchesterakademie

Aaron Copland APPALACHIAN SPRING
Richard Dünser Violinkonzert (Deutsche Erstaufführung)
Antonín Dvořák Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95, AUS DER NEUEN WELT


Frühlingsfest und Hochzeit auf einer Farm in Pennsylvania: In seiner Ballettmusik APPALACHIAN SPRING (FRÜHLING IN DEN APPALACHEN) schildert Aaron Copland idyllische Szenen in der „Neuen Welt“. Dem gegenüber steht mit Richard Dünsers Violinkonzert eine Komposition, die zutiefst in der „Alten Welt“ verankert ist: Die Kunst der deutschen Romantik, Werke von Hölderlin, Novalis, Eichendorff und Caspar David Friedrich verbunden mit autobiografischen Momenten inspirierten den 1959 in Bregenz geborenen Richard Dunser zu seinem Violinkonzert. Das musikalische Verbindungsglied beider Welten ist Dvořáks 9. Sinfonie: 1892 reiste der tschechische Komponist Antonín Dvořák in die Vereinigten Staaten, um eine neue und für ihn sehr reizvolle Stelle als Direktor des National Conservatory of Music of America anzutreten, die er dann drei Jahre lang innehatte, bevor er in die Heimat zurückkehrte. Während seines Aufenthaltes nutzte er u. a. auch die Gelegenheit, sich mit dem für ihn Neuen, den Spirituals, aber auch der Musik der amerikanischen Ureinwohner*innen zu beschäftigen. Das Werk jedoch, das wie kein anderes zum Symbol für seine Zeit in Amerika geworden ist, ist trotz seines Untertitels AUS DER NEUEN WELT zutiefst böhmisch in seiner Klangsprache geblieben.


Dvořáks 9. Sinfonie steht auch im Zentrum der diesjährigen Orchesterakademie, die bereits zum zweiten Mal in Osnabrück stattfindet. Hierzu sind sechzehn junge Musiker*innen aus Osnabrück, Geeste, Ostercappeln, Bad Iburg, Wallenhorst, Dissen, Detmold, Münster und Hameln eingeladen, gemeinsam mit dem Osnabrücker Symphonieorchester Dvořáks 9. Sinfonie einzustudieren. Gemeinsam mit Coaches aus dem Osnabrücker Symphonieorchester haben die Akademist*innen ihre Stimmen erarbeitet und sind mit den Profis im Sinfoniekonzert zu erleben.


Konzertlounge im Anschluss an das Konzert am 13.5.2019 mit An-Hoon Song und Michal Majersky, Moderation: Christoph Lang


Eine Veranstaltung im Rahmen des Deutschen Musikfestes 2019.


Hier bekommen Sie einen Höreindruck von Aaron Coplands APPALACHIAN SPRING:



Hier können Sie in Richard Dünsers Violinkonzert reinhören:



Und hier in Antonín Dvořáks Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95, AUS DER NEUEN WELT:



 

GEFÄLLT IHNEN DIESES STÜCK? DANN SCHAUEN SIE MAL HIER:

BESETZUNG

Dirigent  An-Hoon Song
Solist Michal Majersky (Violine)
Mit Teilnehmer*innen der Orchesterakademie 2019

PRESSESTIMMEN

„Das Osnabrücker Symphonieorchester hat hier 16 junge Musikerinnen und Musiker in seine Reihen geholt, Studierende und talentierte Musikschülerinnen und -schüler, die Orchestermusiker im Zuge einer Orchesterakademie auf das Konzert vorbereitet haben. Von Trompete über Horn und Flöten bis zu den Streichern haben sich die Nachwuchsmusiker gut ins Orchester integriert, und so wird das Konzert zu einem Beispiel für praktische Vermittlungsarbeit. […] So viel Leidenschaft, dass es die Zuhörer im Anschluss von den Sitzen riss. Was für ein Erfolgserlebnis für den musikalischen Nachwuchs.“ – Ralf Döring, Neue Osnabrücker Zeitung, 15.5.2019

GEFÖRDERT DURCH

LUST AUF THEATER?

FOLGEN SIE UNS!