Bengt Gomér

Bengt Gomér aus Stockholm entwirft Bühnenbilder.
Seine Werke umfassten Opern, Musicals, Tanz, Konzerte und Theaterstücke sowie Installationen der bildenden Kunst. Seine jüngsten Projekte beziehen sich hauptsächlich auf Musik – er arbeitet visuell und kreiert Live-Performances, die von musikalischer Inspiration abgeleitet sind und Bühnenbild, Beleuchtung und Video kombinieren. Manchmal leitet er diese Projekte selbst, aber er arbeitet auch gerne mit einer Vielzahl von Regisseuren zusammen, darunter Sam Brown, Åsa Melldahl, Nils Spagenberg, Mellika Melouani Melani und Olivier Tambosi. Mit seiner Frau Sopranistin Nina Stemme hat er vielfältige Projekte geschaffen, darunter szenische Konzerte für das Royal Swedish Philharmonic, das Swedish Chamber Orchestra, das New York Philharmonic und das Tasmanian Symphony Orchestra; vollständig inszenierte Opern (Turandot – Dalhalla Opera); und selbst konzipierte Opernabende (Blaubarts Schloss / Erwartung – Konserthuset Stockholm / David Geffen Hall, New York). Er hat mit einigen der weltweit führenden Sänger und Dirigenten zusammengearbeitet, darunter Katarina Karneus, Johannes Martin Kränzle, Malin Byström, Peter Mattei, John Lundgren, Alan Gilbert, Daniel Harding, Sakari Oramo, Thomas Dausgaard und Japp van Zweden.
Bengt arbeitet häufig mit Komponisten und Librettisten zusammen und hat an über einem Dutzend Uraufführungen mitgewirkt. Er hat kürzlich ein visuelles Konzept für die Präsentation von Mikael Karlssons neuem Liederzyklus für Anne Sofie von Otter (Konserthus Örebro) erstellt und hat mit den Komponisten Karolina Eiriksdottir, Line Tjørnhøj, Joao MacDowell, Jonas Forssell, Sven-David Sandström und Moto Osada und anderen zusammengearbeitet. Er engagiert sich für die Entwicklung der nächsten Generation von Künstlern und lehrte Szenografie und Licht an der Stockholmer Universität der Künste.