Thomas Kienast

766x509_Kienast_NEU

„Die Welt ist aus Zucker und Dreck gemacht.“ Alfred Döblin

Im Ensemble seit Spielzeit 2011/12

GEBURTSORT und/oder ZUHAUSE
Aschersleben

STUDIUM
Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspiel Ernst Busch, Außenstelle Rostock

VORHERIGE ENGAGEMENTS
Deutsches Theater Göttingen
Staatstheater Mainz
Hessisches Staatstheater Wiesbaden
Gastengagements:
Badisches Staatstheater Karlsruhe
Theater Bremen
Theater Freiburg
Theater Baden - Baden
Kampnagel Hamburg

WICHTIGE ROLLEN
Papa Harpagon (Molière: Der Geizige)
Macbeth (William Shakespeare: Macbeth)
Werschinin (Anton Tschechow: Drei Schwestern)
Bürgermeister (Nikolai Gogol: Der Revisor)
Philipp (Friedrich Schiller: Don Karlos)
Ich (William Shakespeare: Der Sturm)
Kreon (Sophokles: Antigone)
der Vater (Elfriede Jelinek: Winterreise)
George (Edward Albee: Wer hat Angst vor Virginia Woolf?)
Wendell Kretzschmar (Thomas Mann: Doktor Faustus)
Newton (Friedrich Dürrenmatt: Die Physiker)
Kurt Umnitzer (Eugen Ruge: In Zeiten des abnehmenden Lichts)

WICHTIGE REGISSEUR:INNEN
Pedro Martins Beja, Alexander Charim, Marc von Henning, Thomas Krupa, Irmgard Lange, Annette Pullen, Gustav Rueb

AKTUELLE PRODUKTIONEN AM THEATER OSNABRÜCK
Die Nacht von Lissabon (Erich Maria Remarque, Regie: Dominique Schnitzer) Rolle: Joseph
Schwarz
Irma Vep (Charles Ludlam, Regie: Dominique Schnitzer) diverse Rollen
Fortune (Simon Stephens, Regie: Christian Schlüter) Rollen: Lucy, Horace, Carl


FOTO
Sameer Al-Doumy